Guangzhou (SID) - Weltmeister-Trainer Marcello Lippi hat den chinesischen Fußball-Meister Guangzhou Evergrande zum erstmaligen Gewinn der asiatischen Champions League geführt. Lippi, 2006 in Deutschland Weltmeister mit Italien, sicherte sich den Titel mit seiner Mannschaft durch ein 1:1 (0:0) im Final-Rückspiel gegen den südkoreanischen Champion FC Seoul. Das Hinspiel hatte 2:2 geendet, Guangzhou setzte sich dank eines mehr erzielten Auswärtstores durch.

Die Chinesen qualifizierten sich damit für die Klub-Weltmeisterschaft in Marokko (11. bis 21. Dezember) und sind dort möglicher Halbfinalgegner des gesetzten Champions-League-Siegers Bayern München. Guangzhou muss sich dafür in einem Ausscheidungsspiel gegen den Sieger der afrikanischen Champions League durchsetzen - im Finale stehen die Orlando Pirates aus Südafrika und Al-Ahly Kairo (Hinspiel: 1:1).