London (AFP) Der ägyptische Pharao Tutanchamun ist nach neuen Erkenntnissen britischer Forscher wahrscheinlich bei einem Wagenunfall gestorben. Die Forscher um den Ägyptologen Chris Naunton entdeckten laut einer Dokumentation, die der Sender Channel 4 am Sonntag ausstrahlen wollte, bei einer "virtuellen Autopsie" der Überreste des Kindkönigs "charakteristische Verletzungen auf einer Körperseite". Eine digitale Rekonstruktion habe sie zu dem Schluss gebracht, dass die wahrscheinlichste Ursache der Verletzungen ein Wagenunfall war.