Manila (AFP) Durch den Taifun "Haiyan" sind auf den Philippinen mindestens einhundert Menschen ums Leben gekommen. Das teilten die Behörden am Samstag in der Hauptstadt Manila mit. Rund 15.000 Soldaten waren im Einsatz, um in den Katastrophengebieten die Folgen des Durchzugs von "Haiyan" einzudämmen, der Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 315 Stundenkilometern hatte.