Jerusalem (AFP) Nach den jüngsten Verhandlungen über das iranische Atomprogramm in Genf hat der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu erneut nachdrücklich vor einem "schlechten und gefährlichen Abkommen" gewarnt. In Gesprächen mit der politischen Führung der USA, Russlands, Frankreichs, Deutschlands und Großbritanniens habe er die Ablehnung des diskutierten Abkommens zum Ausdruck gebracht, sagte Netanjahu am Sonntag. "Ich fragte sie, warum die Eile? Ich empfahl, zu warten und die Dinge ernsthaft zu überdenken."