Tripolis (AFP) Angesichts der anhaltenden Gewalt der Milizen hat Libyens Ministerpräsident Ali Seidan vor einer ausländischen Intervention gewarnt. "Die internationale Gemeinschaft kann nicht einen Staat in der Mitte des Mittelmeers akzeptieren, der eine Quelle der Gewalt, des Terrors und von Mord ist", sagte Seidan am Sonntag. Mit Verweis auf das Beispiel des Iraks warnte er vor einer "Intervention ausländischer Besatzungstruppen", um die herrschende Gewalt der Milizen zu beenden.