London (dpa) - Roger Federer hat bei der ATP-WM in London das Halbfinale gegen seinen langjährigen Rivalen Rafael Nadal klar verloren und das Endspiel verpasst. Der 32 Jahre alte Schweizer musste sich dem Weltranglisten-Ersten aus Spanien mit 5:7, 3:6 geschlagen geben.

"Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Gegen wen auch immer ich im Finale spiele, ich muss mein bestes Tennis zeigen, weil ich einen starken Gegner auf der anderen Seite des Netzes haben werde", sagte Nadal nach seinem Erfolg in 80 Minuten.

Der Linkshänder aus Mallorca beendete auch Federers Hoffnungen auf einen versöhnlichen Jahresabschluss nach einer insgesamt enttäuschenden Saison. Der mittlerweile nur noch auf Platz sieben der Branchenwertung geführte Rekord-Grand-Slam-Turniersieger hat die Weltmeisterschaft der besten acht Profis des Jahres sechsmal gewonnen. 2013 siegte er nur im westfälischen Halle.

Nadal trifft im Finale auf den Serben Novak Djokovic oder den Schweizer Stanislas Wawrinka. Im 32. Duell mit Federer war es der 22. Sieg für Nadal, allerdings der erste auf einem Hartplatz in der Halle. Der 27-Jährige strebt seinen ersten Titel überhaupt bei der ATP-WM an. "Das wäre einer der besten Wege, eine der besten Saisons meiner Karriere zu beenden", sagte Nadal. Der Spanier feierte in diesem Jahr schon zehn Titel und bestreitet sein 14. Endspiel. "Ich liebe dieses Turnier, hatte aber bislang noch nicht das Glück, es zu gewinnen", sagte Nadal.