Berlin (AFP) Die Ungleichheit der verfügbaren Haushaltseinkommen und das Armutsrisiko in Deutschland verharren auf vergleichsweise hohem Niveau. Zwar nahmen die Einkommensunterschiede seit 2005 leicht ab, wie aus einer am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervorgeht. Dieser Trend habe sich jedoch 2011 nicht weiter fortgesetzt. Vielmehr ging die Einkommensmobilität, also der Auf- oder Abstieg einzelner Gruppen in der Einkommenshierarchie, seit der Wiedervereinigung deutlich zurück.