Darmstadt (Deutschland) (AFP) Der Meniskusschaden eines Profi-Fußballers ist als Berufskrankheit anzuerkennen. Das entschied das hessische Landessozialgericht in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil im Fall eines 1977 geborenen Fußballers, der nach mehreren Jahren als Profi einen Meniskusschaden am rechten Knie erlitt. Das Gericht verurteilte die Berufsgenossenschaft, die Erkrankung als Berufskrankheit anzuerkennen. (Az. L 9 U 214/09)