Berlin (AFP) Die SPD hat die Union vor der erneuten großen Verhandlungsrunde zur Bildung einer großen Koalition gedrängt, sich der doppelten Staatsbürgerschaft zu öffnen. Bei der Einbürgerung müssten alle Zuwanderer gleich behandelt werden, sagte die stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz am Mittwoch im Bayerischen Rundfunk. Bei über 53 Prozent der Einbürgerungen würde die doppelte Staatsbürgerschaft hingenommen. Dies sei bei den Türkisch-Stämmigen nicht der Fall, "weil ihr Land eben bereit ist, sie auszubürgern".