Buffalo (SID) - Die Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marcel Goc haben mit ihren Teams die Talfahrt in der nordamerikanischen Profiliga NHL vorerst gestoppt. Ehrhoff gewann mit den Buffalo Sabres nach zuletzt sieben Niederlagen in Serie gegen die Los Angeles Kings mit 3:2 nach Penaltyschießen. Die Florida Panthers, mit denen Goc sogar neunmal in Folge verloren hatte, setzten sich überraschend gegen die Anaheim Ducks, das Team mit der besten Bilanz der Liga, 3:2 durch.

Die Sabres feierten den erst vierten Saisonsieg im 20. Spiel, haben mit neun Punkten aber weiterhin die wenigsten Zähler aller 30 NHL-Teams. Verteidiger Ehrhoff kassierte gegen die Kings vier Strafminuten, blieb ansonsten aber unauffällig. Die Gäste aus Los Angeles, Meister von 2012, waren in Buffalo deutlich überlegen und schossen 45-mal auf das Tor des starken Sabres-Goalie Ryan Miller, auf der Gegenseite wurde Jonathan Quick nur 17-mal geprüft.

Goc lag mit Florida bereits 0:2 zurück, ehe die Gastgeber noch die Wende schafften. Brad Boyes gelang im Schlussdrittel der Siegtreffer, Angreifer Goc hatte kaum nennenswerte Szenen. Die Panthers bleiben mit zwölf Punkten Vorletzter in der Atlantic Division, Anaheim (31) kassierte erst die fünfte Niederlage in der laufenden Saison.

Torwart Thomas Greiss von den Phoenix Coyotes kam beim 3:2-Sieg nach Verlängerung bei den St. Louis Blues erneut nicht zum Einsatz. Phoenix bleibt mit 28 Punkten Zweiter in der Pacific Division hinter Anaheim.