München (dpa) - Vereinspräsident Uli Hoeneß hat bei der ersten Jahreshauptversammlung des FC Bayern München nach Bekanntwerden seiner Steueraffäre große Unterstützung von den Mitgliedern erfahren.

Schon beim Einzug in die Veranstaltungshalle gab es lang anhaltenden Beifall für den 61-Jährigen, der die Versammlung leitete. Bei seinen Begrüßungsworten äußerte sich Hoeneß nicht in eigener Sache. Er verschob seinen in der Tagesordnung an erster Stelle angekündigten Bericht überraschend hinter die Vorträge seiner Präsidiumskollegen und des Vorstandes der FC Bayern München AG.

Der langjährige Bayern-Manager muss sich im Frühjahr 2014 in einem Steuerstrafverfahren vor dem Münchner Landgericht verantworten. Zur Wiederwahl musste sich der seit 2009 amtierende Präsident nicht stellen. Hoeneß ist noch bis November 2015 gewählt. Er ist auch Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern AG.