Berlin (SID) - Fußball-Bundesligist Hertha BSC will Stürmer Pierre-Michel Lasogga auf jeden Fall zum Saisonende vom Liga-Rivalen Hamburger SV zurückholen. "Der HSV besitzt keine Kaufoption. Pierre-Michel Lasogga wird im Sommer 2014 zurückkehren", sagte Herthas Manager Michael Preetz bei einer Fan-Veranstaltung.

U21-Nationalspieler Lasogga war Anfang September an den HSV ausgeliehen, dafür kam der norwegische Mittelfeldspieler Per Skjelbred an die Spree. Nach acht Toren in der laufenden Saison denkt der HSV offenbar über eine Verpflichtung Lasoggas nach. Bei Hertha gehörte der 21-Jährige zu Saisonbeginn nach langer Verletzung nicht mehr zur ersten Wahl.

"Es ist ein Leihgeschäft ohne Kaufoption. Wir werden nächsten Sommer eine andere Situation haben, wenn Pierre komplett fit zurückkehrt", sagte Preetz und meinte auch: "Wir freuen uns über jedes Tor, dass Lasogga für den HSV schießt - er schießt es ja auch teils für Hertha BSC."

Auch zur Reservistenrolle von Spielmacher Ronny äußerte sich Preetz. "Bei Ronny reicht die Fitness nicht, das hohe Bundesliga-Tempo über 60 bis 90 Minuten mitzugehen. Ronny ist fleißig, wir sind zufrieden."

Derweil konnte der Klub seine Schulden unter die Marke von 40 Millionen Euro drücken. "Die Verbindlichkeiten von Hertha konnten deutlich gesenkt werden. Vorne wird eine 3 stehen", verkündete Geschäftsführer Ingo Schiller. Die exakte Summe will der Klub am Montag (18. November) auf seiner Mitgliederversammlung bekannt geben. Mitte vergangenen Jahres wurde die Schuldenlast noch mit 42 Millionen Euro angegeben.

Positiv machen sich beim Aufsteiger die guten Zuschauerzahlen in der laufenden Saison bemerkbar. Wie Schiller erklärte, habe man in der aktuellen Spielzeit den eigenen Plan bislang um eine Million Euro übertroffen. Der Schnitt bei Heimspielen beträgt bislang 55.000, kalkuliert hatte der Hauptstadt-Verein vor Saisonstart mit 47.500 Besuchern pro Spiel.