London (AFP) Drei Jahre nach dem mysteriösen Tod des britischen Geheimdienstspions Gareth Williams, dessen Leiche in der Badewanne seiner Londoner Wohnung in einer abgeschlossenen Sporttasche gefunden wurde, gibt es neue Deutungen zu dem Fall. Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass der 31-Jährige nach ihren Erkenntnissen wahrscheinlich ohne fremde Hilfe in die Tasche geklettert und durch einen "tragischen Unfall" gestorben sei. Die Gerichtsmedizin war hingegen zu dem Schluss gekommen, dass jemand in Williams' Tod verwickelt gewesen sein dürfte.