Stuttgart (dpa) - Für den möglichen Wechsel von Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg zu Lotus soll dessen Nein zu einem Engagement im Saisonendspurt keine Rolle spielen.

«Das hat damit nichts zu tun», sagte sein Manager Werner Heinz der Nachrichtenagentur dpa. Hülkenberg hatte zuvor einen Einsatz in den verbleibenden zwei Rennen als Räikkönen-Ersatz bei dem britischen Rennstall abgelehnt. «Das war ein Angebot, wir haben mit denen gesprochen und aus. Die haben gefragt, wir haben Nein gesagt», meinte Heinz. Für wen Hülkenberg 2014 fährt, ist derzeit offen.

Begründen wollte Heinz die Entscheidung für den Verbleib bei Sauber nicht. «Wir brauchen ja keine Gründe. Wir haben ja einen Vertrag bei Sauber.» Lotus benötigt für den Großen Preis der USA an diesem Wochenende in Austin und beim Saisonfinale eine Woche später in Brasilien einen Ersatz für Kimi Räikkönen. Der Finne unterzieht sich einer Rückenoperation und fährt vor seinem Wechsel zu Ferrari im kommenden Jahr nicht mehr.