Lausanne (SID) - Kit McConnell wird ab 2014 neuer Sportdirektor des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Der 40-Jährige, zugleich Staatsbürger von Australien und Neuseeland, folgt Christophe Dubi, der künftig Exekutiv-Direktor für die Olympischen Spiele ist.

McConnell war zehn Jahre lang erfolgreicher Turnierdirektor des Rugby-Weltcups und beendet seinen Vertrag vorzeitig vor der WM 2015 in England. Doch ein radikaler Metierwechsel ist es für den Mann, dessen bisherige Sportart 2016 in Rio de Janeiro im Olympiaprogramm stehen wird, dennoch nicht. McConnell war von 2000 bis 2002 als IOC-Manager für Sportbeziehungen zu internationalen Verbänden zuständig, insbesondere vor Olympia 2000 in Sydney für die Koordination aller Sportarten.