London (AFP) Die USA werden nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) ab dem Jahr 2015 zum weltweit größten Erdölproduzenten. Allerdings dürften sie diese Spitzenstellung nur etwa zehn Jahre innehaben, wie IEA-Chefökonom Fatih Birol am Dienstag bei der Vorstellung des diesjährigen "World Economic Outlook" in London sagte. Derzeit liegen die USA mit einer Förderung von acht Millionen Barrel Erdöl am Tag an dritter Stelle hinter Saudi-Arabien und Russland.