Leipzig (AFP) Wer gelegentlich einen Joint raucht und ein Bier dazu trinkt, sollte das möglichst heimlich tun. Ansonsten droht ihm der Führerscheinentzug auch dann, wenn er sich noch nie benebelt ans Steuer gesetzt hat, wie das Bundesverwaltungsgericht in einem am Donnerstag verkündeten Urteil entschied. Begründung: Der "Mischkonsum von Cannabis und Alkohol rechtfertigt selbst dann die Annahme mangelnder Fahreignung", wenn der Konsum "nicht im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr steht".