Berlin (AFP) Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die geplante Öffnung ihrer Partei für Koalitionen mit der Linken verteidigt. Die SPD habe im Wahlkampf für Rot-Grün "wirklich mit dem Herzen gekämpft", am Ende habe es nicht gereicht, sagte Kraft am Donnerstag im Deutschlandfunk. Die Erkenntnis daraus sei, dass die SPD "andere Konstellationen" nicht von vornherein ausschließen dürfe. Das heiße aber nicht, dass die "morgen mit den Linken koalieren".