Köln (AFP) Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), ist bei seinem schweren Autounfall im Februar offenbar unter Drogen gefahren. "Zum Zeitpunkt der Tat stand Herr Alvaro unter dem Einfluss von Drogen", bestätigte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Donnerstag einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Ob die Drogenmenge aber strafrechtlich von Relevanz sei, sei noch Gegenstand von Untersuchungen. Aufschluss über Alvaros Fahrtüchtigkeit zum Unfallzeitpunkt solle ein "ergänzendes Gutachten" geben.