Leipzig (AFP) Der frühere SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat auf dem Bundesparteitag in Leipzig die Verantwortung für das schlechte Bundestags-Wahlergebnis von 25,7 Prozent übernommen. Zugleich rief er die Partei am Donnerstag zu Selbstbewusstsein in den Koalitionsverhandlungen auf: "Wir haben die Wahl verloren, aber nicht unseren Verstand", sagte er. Steinbrück wandte sich gegen Befürchtungen, eine große Koalition unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mache die SPD klein. "Dem widerspreche ich entschieden", betonte der 66-Jährige. Es liege in der Hand der Sozialdemokraten, sich nicht klein machen zu lassen.