Essen (dpa) - Vor dem Hintergrund stark schrumpfender Gewinne im Kraftwerksgeschäft legt der Versorger RWE heute seine Zahlen für das dritte Quartal vor. Das Unternehmen hatte bereits Ende September eine Halbierung der Dividende und Einschnitte beim Personal angekündigt, ohne Details zu nennen.

Nun werden voraussichtlich Einzelheiten folgen. Nach Medienberichten plant RWE-Chef Peter Terium den Abbau von weiteren 2500 bis 3500 Stellen, um die Sparziele zu erreichen.

Die gesamte Branche leidet unter dem Einbruch des Strom-Großhandelspreises und schlechter Auslastung konventioneller Kraftwerke durch die Konkurrenz von Wind- und Sonnenenergie. RWE-Konkurrent Eon hatte am Mittwoch für das dritte Quartal sogar Verluste gemeldet.