Austin (SID) - Mercedes-Pilot Nico Rosberg will in den verbleibenden beiden Rennen der Formel-1-Saison seinen Teamkollegen Lewis Hamilton überflügeln und in der Gesamtwertung noch auf den dritten Platz klettern. "Es ist sehr wichtig, am Ende vor Lewis zu stehen, denn der Teamkollege ist immer ein wichtiger Vergleich. Ich bin lieber davor als dahinter", sagte Rosberg vor dem Großen Preis der USA am Sonntag (20.00 Uhr/RTL und Sky) in Austin/Texas.

Nach zuletzt zwei Podestplätzen in Folge strotzt der Wiesbadener nur so vor Selbstvertrauen und will sich weiter nach vorne arbeiten. Mit 159 Punkten ist er derzeit Sechstplatzierter. Weil der Dritte, Kimi Räikkönen (Lotus/183), die Saison aber wegen einer Rücken-OP schon beenden musste, befinden sich nur noch Mark Webber (Red Bull/166) und Hamilton (175) zwischen ihm und dem Podium. "Dritter zu werden, ist mathematisch noch möglich und das Ziel. Die letzten beiden Rennen waren gut, so soll es weitergehen", sagte Rosberg, der mit Mercedes außerdem Rang zwei in der Konstrukteurs-WM vor Ferrari verteidigen will: "Darauf liegt für alle im Team der Fokus."

An einen Sieg glaubt der 28-Jährige allerdings weder in Austin noch eine Woche später beim Saisonfinale in Brasilien. "Dafür ist Red Bull einfach in allen Belangen zu schnell, vor allem Sebastian (Vettel, d. Red.)", sagte Rosberg. Der alte und neue Weltmeister Vettel fahre im Moment auf "einem eigenen Planeten", damit könne man bei den Silberpfeilen aktuell nicht mithalten.