Köln (SID) - Schwimmstar Paul Biedermann verzichtet nach seiner langen Trainingspause auf einen Start bei der Kurzbahn-EM in Dänemark. "Ich halte mich international noch nicht für konkurrenzfähig", sagte der 27 Jahre alte Weltrekordler, der am vergangenen Wochenende in Riesa sein Comeback gegeben hatte. Bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften (21. bis 24. November) geht der Doppel-Weltmeister von 2009 an den Start - allerdings nur, um sofort danach mit der Vorbereitung auf die Langbahn-EM 2014 in Berlin zu beginnen.

"Mit dem Start bei der DM in Wuppertal beende ich meinen ersten Trainingsabschnitt nach der Pause. Ich bin gespannt, welche Leistung meinerseits möglich ist", sagte der Hallenser, der auf die WM-Saison auf der Langbahn wegen seines Trainingsrückstands nach einem verschleppten Infekt verzichten musste: "Wir werden die Zeit intensiv zur Vorbereitung der EM in Berlin 2014 nutzen."

Auch Biedermanns Lebensgefährtin Britta Steffen wird nicht bei der EM in Herning (12. bis 15. Dezember) antreten, die Doppel-Olympiasiegerin von 2008 hatte am 27. September ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt.

Biedermanns Trainer Frank Embacher betonte: "Es ist eine Entscheidung für den Sommer, für die Europameisterschaften in Berlin, um dort eine gute Leistung anbieten zu können. Mit der Teilnahme an den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal wollen wir sehen, wo wir derzeit mit unserem Training stehen."

Bei den sächsischen Kurzbahn-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Riesa hatte sich Biedermann auf seinen Paradestrecken über 200 und 400 m Freistil (1:47,69 und 3:48,05 Minuten) zurückgemeldet. "So richtig kann ich die Leistung aktuell gerade nicht einschätzen, aber ich fühle mich okay, und es ist einfach schön, im Wettkampfgeschehen zurückzusein", sagte der Olympia-Fünfte von London, der in Riesa mit Vollbart schwamm.