Rom (AFP) Italiens verurteilter Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat seine Partei Volk der Freiheit (PdL) wieder in Forza Italia umbenannt. Bei einem Parteirat in Rom stimmten die Delegierten am Samstag für die Rückkehr zum alten Namen - und besiegelten damit eine Spaltung der Mitte-Rechts-Partei. Am Freitagabend hatte Berlusconis Parteifreund und Vize-Regierungschef Angelino Alfano die Gründung einer eigenen Gruppierung angekündigt, die Neue Rechte Mitte heißen soll. Ihr wollen Medienberichten zufolge fast 60 bisherige PdL-Parlamentarier beitreten, die weiterhin die Regierung von Ministerpräsident Enrico Letta unterstützen wollen.