Duschanbe (AFP) Der seit mehr als zwei Jahrzehnten amtierende tadschikische Staatschef Emomali Rachmon ist nach seiner Wiederwahl Anfang des Monats am Samstag feierlich in sein viertes siebenjähriges Mandat eingesetzt worden. In seiner auf allen Fernsehkanälen des Landes übertragenen Antrittsrede versprach der starke Mann der früheren Sowjetrepublik, die Armutsrate auf 30 Prozent im Jahr 2015 und auf 20 Prozent im Jahr 2020 zu verringern.