Stuttgart (SID) - Lokalmatador Hans-Dieter Dreher hat zum ersten Mal das Weltcupspringen in Stuttgart gewonnen und damit für den 15. Heimsieg der deutschen Springreiter seit dem Debüt 1985 in der Schleyer-Halle gesorgt. Der 41-Jährige aus Eimeldingen setzte sich im Stechen des Großen Preises auf Embassy II fehlerfrei in 36,27 Sekunden durch und sicherte sich damit vor knapp 8000 Zuschauern die Siegprämie in Form eines 52.000 Euro teuren Autos des Sponsors. "Das ist genial, es hat alles gepasst", sagte der Sieger.

Stuttgart ist die einzige deutsche Weltcup-Station neben Leipzig (Mitte Januar). Das Finale findet vom 17. bis 21. April in Lyon/Frankreich statt.

Hinter Dreher belegte Olympiasieger Steve Guerdat aus der Schweiz mit seinem Goldpferd Nino des Buissonnets den zweiten Platz, ohne Abwurf war er 1,1 Sekunden langsamer als Dreher (37,37). Rang drei und damit noch 20.000 der insgesamt 152.000 Euro Preisgelder sicherte sich der fünfmalige Gewinner Ludger Beerbaum. Der viermalige Olympiasieger aus Riesenbeck überquerte auf Chaman fehlerfrei nach 37,74 Sekunden die Ziellinie.

Die weiteren beiden deutschen Teilnehmer am Stechen über acht Hindernisse mit neun Sprüngen landeten noch in den Top 7. Der ehemalige Weltcupsieger Marcus Ehning (Borken) wurde mit Cornado Vierter, Ex-Europameisterin Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) kam mit Bella Donna auf Rang sieben. Vorjahressieger Kevin Staut verpasste das Stechen deutlich. Mit Quismy des Vaux verzeichnete der Franzose zwei Abwürfe und belegte damit nur den 23. Platz.