Nairobi (SID) - Tour-de-France-Sieger Christopher Froome hat die Ausdehnung der Sperre für Dopingsünder von zwei auf vier Jahre begrüßt. "Das ist eine sehr harte Strafe und genau das, was wir im Radsport brauchen", sagte der 28 Jahre alte Brite bei einem Besuch in seinem Geburtsland Kenia. Der Radsport sei aufgrund der vielen Trainingskontrollen jedoch bereits aktuell "der wohl sauberste Ausdauersport".

Zudem berichtete Froome, dass ihn die Dopinganschuldigungen bei der diesjährigen Tour "hart getroffen" hätten: "Es war eine sehr schwierige Zeit für mich, aber ich hatte es nicht anders erwartet."

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hatte am vergangenen Freitag die Regelsperre für Dopingsünder auf vier Jahre erhöht. Dies beschloss die Organisation auf der 4. Welt-Anti-Doping-Konferenz in Johannesburg. Die Vierjahressperre ist Teil des neuen WADA-Codes, der am 1. Januar 2015 in Kraft tritt.