Kairo (AFP) Nach dem Tod eines Studenten bei Ausschreitungen am Rande von Protesten hat die ägyptische Übergangsregierung die Polizei des Landes mit neuen Vollmachten ausgestattet. Im Fall von "Bedrohungen" könnten Beamte nun ohne besondere Genehmigungen auf Hochschulgelände vordringen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Mena am Donnerstag. Die Neuregelung habe zum Ziel, "Protesten entgegenzutreten, bei denen Studenten zu Schaden kommen können". Bislang mussten entsprechende Einsätze genehmigt werden.