Friedland (dpa) - Im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen will Bundespräsident Joachim Gauck mit syrischen Flüchtlingen ins Gespräch kommen.

Es wird erwartet, dass Gauck sich anschließend auch zur deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik äußern wird. Deutschland hat sich im Rahmen eines UN-Abkommens bereiterklärt, 5000 Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien aufzunehmen. Die Menschen treffen seit September nach und nach im Lager Friedland ein. Von dort aus reisen sie nach jeweils zwei Wochen in die Bundesländer weiter.

Informationen zum Lager Friedland