Düsseldorf (AFP) Der Industriekonzern ThyssenKrupp hält einem Zeitungsbericht zufolge weiter an einem Verkauf seines verlustreichen Stahlwerks in Brasilien fest. Das Unternehmen könne die Veräußerung in zwei bis drei Jahren wieder auf der Tagesordnung setzen, berichtete das Handelsblatt (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf Konzernkreise. Langfristig werde die brasilianische Tochter ThyssenKrupp CSA nicht mehr zum Unternehmen gehören. Unternehmenschef Heinrich Hiesinger wolle stattdessen die Technologiesparte des Konzerns stärken. Die Stahlhütte in Brasilien passe daher nicht in die Strategie.