Rom (AFP) Im Bemühen um einen Abbau des Schuldenberges will die italienische Regierung Anteile an acht Unternehmen verkaufen. Ministerpräsident Enrico Letta teilte am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung in Rom mit, es handele sich "um ein erstes Privatisierungspaket". Der Verkauf eines Drei-Prozent-Anteils am Energieriesen Eni solle rund zwei Milliarden Euro in die Staatskassen spülen, mindestens 30 Prozent wolle der Staat aber weiter behalten. Insgesamt sollen durch den Verkauf der Unternehmensanteile rund zwölf Milliarden Euro eingenommen werden.