Nyon (SID) - Die Fußballerinnen von Triple-Gewinner VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam stehen im Viertelfinale der Champions League vor lösbaren Aufgaben, der Traum von einem deutschen Finale ist nach der Auslosung allerdings zerplatzt. Wolfsburg trifft in der Runde der letzten Acht zunächst auf den spanischen Meister FC Barcelona, Potsdam bekommt es mit Italiens Champion ASD Torres zu tun. Im anschließenden Semifinale treffen die Sieger beider Partien aufeinander.

"Das ist eine sehr reizvolle und schwierige Aufgabe, an die ich optimistisch herangehe. Ich hoffe auch, dass der Name viele Zuschauer anlockt", sagte VfL-Trainer Ralf Kellermann: "Außerdem bin ich froh, dass es kein deutsches Duell im Viertelfinale gibt."

Turbine-Trainer Bernd Schröder meinte: "Es hätte wesentlich schlimmer kommen können. Aber diese Spiele müssen erst mal gespielt werden. Ich denke allerdings schon, dass das ein Los ist, mit dem wir es bis ins Halbfinale schaffen können."

Das Viertelfinale wird im kommenden Jahr am 22./23. März und 29./30. März ausgetragen. Titelverteidiger Wolfsburg hat im Hinspiel Heimrecht, Potsdam im Rückspiel. Im Halbfinale (19./20. April und 26./27. April) würden die Potsdamerinnen, die im Achtelfinale überraschend den zweimaligen Champion Olympique Lyon ausgeschaltet hatten, zunächst im eigenen Stadion spielen. Das Endspiel findet am 22. Mai im Estadio do Restelo in Lissabon statt.