Die britische Polizei hat drei Frauen befreit, die jahrzehntelang in einem Haus in London festgehalten worden sein sollen. Das teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge waren die drei Frauen von einem Paar festgehalten und versklavt worden. Die Polizei nahm den 67-jährige Mann und seine gleichaltrige Partnerin fest.

Bei den drei Opfern handelt es sich laut Londoner Polizei um eine 69-Jährige aus Malaysia, eine 57-jährige Irin und eine 30-jährige Britin. Sie seien "extrem traumatisiert". Mehr als 30 Jahre habe das Paar sie festgehalten, sagten die Ermittler.

Die Befreiung war möglich geworden durch die Organisation Freedom Charity, sie hatte nach einem Anruf einer der entführten Frauen die Polizei informiert. Die Frau hatte im Fernsehen eine Dokumentation über Freedom Charity gesehen und sich dann dort gemeldet. Polizisten stießen im Zuge der Ermittlungen auf das Haus in London und befreiten die Frauen mithilfe "vorsichtiger Vermittlung" von Freedom Charity.  

In den USA hatte es im Mai einen ähnlichen Entführungsfall gegeben. Ermittler befreiten drei Frauen aus einem Haus in Cleveland, nachdem eines der Opfer hatte fliehen können. Der 53-jährige hatten die Frauen zehn Jahre in seinem Haus eingesperrt, misshandelt und vergewaltigt. Im August verurteilte ein Gericht ihn zu lebenslanger Haft plus 1.000 Jahren