Hongkong (AFP) Viele tausend Frauen aus Indonesien werden laut einer Studie von Amnesty International in Hongkonger Haushalten als "moderne Sklaven" missbraucht. In ihrem am Donnerstag veröffentlichten Bericht "Ausbeutung für Profit - Versagen der Regierungen" wirft die Menschenrechtsorganisation den Regierungen Indonesiens und Hongkongs vor, die Missstände tatenlos hinzunehmen. Zwar gebe es Gesetze zum Schutz der ausländischen Haushaltshilfen, doch werde für deren Umsetzung "kaum gesorgt", sagte die Amnesty-Spezialistin Norma Kang Muico.