Kathmandu (AFP) Zwei Tage nach der Parlamentswahl in Nepal haben die Maoisten ihren Gegnern Fälschung vorgeworfen. Parteiführer Pushpa Kamal Dahal, genannt Prachanda, forderte am Donnerstag einen Stopp der Auszählung. "Wir akzeptieren das Urteil des Volkes, können aber keine Verschwörung und Fälschung hinnehmen", sagte Prachanda. Laut dem Staatsfernsehen droht Prachanda, der nach Ende des jahrelangen Bürgerkriegs neun Monate lang erster Ministerpräsident des Landes war, der Verlust seines Sitzes in der Hauptstadt Kathmandu.