Berlin (AFP) Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hält die Warnungen einiger Energiekonzerne vor großflächigen Stromausfällen in Deutschland für übertrieben. DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert schrieb in der Berliner "taz" vom Wochenende: "Eindeutig ist die Warnung vor permanenten Strom-Blackouts reine Panikmache." Stromkonzerne warnten seit Jahren davor. "Neu ist nur die Begründung, die Energiewende sei nun schuld", so Kemfert. Die Warnung sei aber unbegründet.