Riga (dpa) - Wegen Einsturzgefahr sind die Rettungsarbeiten nach dem Dacheinsturz eines Einkaufszentrums in Riga unterbrochen worden.

"Um die Rettungsarbeiten fortsetzen zu können, müssen wir die Sicherheit der Helfer gewährleisten können", sagte der Leiter des lettischen Rettungsdienstes auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. Unter den 54 Toten des Unglücks sind auch drei Feuerwehrmänner.

Zuvor war während der Sucharbeiten am Samstag ein weiterer Teil des Daches eingestürzt. Verletzt wurde dabei niemand. Die Arbeiten sollen nun am Sonntagmorgen fortgesetzt werden, sagte eine Staatssekretärin vom Innenministerium. Noch mindestens zehn Menschen werden vermisst.

Das Dach des Gebäudes war am Donnerstagabend aus bislang unbekannter Ursache eingestürzt.