Peking (AFP) Die chinesische Regierung beklagt eine Vielzahl von "terroristischen" Attacken in der westlichen Uiguren-Region Xinjiang. Im Jahr 2012 habe es fast 200 derartige Angriffe gegeben, heißt es in der am Montag erschienenen jüngsten Ausgabe des Magazins "Oriental Outlook". Die meisten Angriffe würden von Attentätern verübt, die noch keine 30 Jahre alt seien.