Bagdad (AFP) Bei einer neuerlichen Welle der Gewalt sind im Irak am Montag mindestens 35 Menschen getötet worden. Ein Bombenattentat richtete sich am Abend gegen einen Markt im Zentrum der Hauptstadt Bagdad. Nach Angaben von Ärzten und der Polizei gab es 16 Tote und 36 Verletzte unter den Menschen, die gerade beim Einkaufen waren oder sich in Restaurants oder Bars aufhielten. Bei einem weiteren Anschlag mit einer Autobombe auf eine Polizeiwache in einem anderen Teil der Hauptstadt starben vier Polizisten.