"Maulwurf"-Affäre: FC Bayern will weiteren Wirbel verhindern

München (dpa) - In seiner "Maulwurf"-Affäre will der FC Bayern München die Aufregung dämpfen. Der Thema werde "ganz klein aufgehangen", beteuerte Mediendirektor Markus Hörwick am Montag. Vor dem 3:0-Bundesligasieg des Fußball-Triplesiegers bei Borussia Dortmund am Samstag waren offenbar Mannschaftsinterna nach außen gelangt. So sollen unter anderem taktische Anweisungen von Trainer Pep Guardiola in der "Bild"-Zeitung publiziert worden sein, was den Spanier verärgert haben soll. Vorstandschef "Karl-Heinz Rummenigge hat ganz klar gesagt: Wenn derjenige identifiziert wird, gibt's ein Riesenproblem. Das wird der auch wissen", sagte Hörwick.

Schalke ohne Hildebrand gegen Steaua Bukarest

Gelsenkirchen (dpa) - Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 muss im Champions-League-Spiel bei Steaua Bukarest am Dienstag (20.45 Uhr) auf Torhüter Timo Hildebrand verzichten. Der Ex-Nationalkeeper verzichtete aufgrund einer Hüftprellung auf die Reise nach Rumänien. Für Hildebrand wird Ralf Fährmann zwischen den Pfosten stehen. Als Ersatzkeeper ist Lars Unnerstall vorgesehen.

Handball-Clubs beschließen verschärftes Lizenzverfahren

Leipzig (dpa) - Die Handball-Bundesliga greift bei der Lizenzierung härter durch. Nach einem Beschluss der 38 Erst- und Zweitligisten wird von sofort an die Wirtschaftlichkeit der Vereine während der gesamten Saison hindurch kontrolliert. "Das ist ein völliger Neuanfang", sagte Holger Kaiser, Geschäftsführer des Ligaverbandes HBL, dem am Dienstag erscheinenden Fachmagazin "Handballwoche". Die Spielgenehmigung soll künftig nicht mehr auf der Grundlage von Prognosen für die kommende Saison erteilt werden, sondern anhand aktueller Wirtschaftsberichte.

Bundesregierung: Keine Einflussnahme Merkels für WM in Katar

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert keinen Druck für eine Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar ausgeübt. "Ich kann für die Bundeskanzlerin hier nur ganz klar sagen, dass es zu keiner Zeit eine Empfehlung an ein deutsches FIFA-Exekutivmitglied gegeben hat, eine Stimme für eine Wahl Katars als Ausrichtungsort abzugeben", sagte Seibert am Montag in Berlin. FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte Deutschland und Frankreich unterstellt, vor der Wahl Katars Druck auf die Wahlmänner in der FIFA gemacht zu haben.

Ex-Manchester-Kapitän Foulkes im Alter von 81 Jahren gestorben

Manchester (dpa) - Bill Foulkes, früherer Kapitän des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United, ist am Montag im Alter von 81 Jahren gestorben. Das teilte ManUnited mit, ohne eine genaue Todesursache zu nennen. Foulkes gehörte einst zu den Überlebenden beim Flugzeugabsturz der Manchester-Mannschaft am 6. Februar 1958 in München, als acht Spieler unter den 23 Todesopfern waren.