Madrid (AFP) In einem Aufsehen erregenden Prozess ist in Spanien ein enger Verbündeter von Ministerpräsident Mariano Rajoy wegen Steuerhinterziehung zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der konservative Politiker Carlos Fabra, der durch seine Bauprojekte zu einer Symbolfigur des fehlgeleiteten Immobilienbooms geworden war, wurde am Montag von einem Gericht in der östlichen Provinz Castellón in vier Punkten wegen Steuerhinterziehung schuldig gesprochen. Vom Vorwurf der Korruption und des Amtsmissbrauchs wurde er dagegen entlastet. Rajoys rechtskonservative Volkspartei distanzierte sich nach dem Urteil umgehend von Fabra.