New York (AFP) Knapp ein Jahr nach dem Amoklauf an der Sandy-Hook-Grundschule in Newtown liegt das Motiv des Todesschützen Adam Lanza weiter im Dunkeln. Die Justizbehörden im US-Bundesstaat Connecticut veröffentlichten am Montag den Ermittlungsbericht zu dem Blutbad, bei dem Lanza 20 Kinder und sieben Erwachsene ermordet hatte. Der 20-jährige Einzeltäter, der sich anschließend das Leben nahm, habe aber unter psychischen Problemen gelitten und sei ein Waffenfanatiker gewesen.