Berlin (AFP) Die Unionsfraktion hat am Mittwochnachmittag über den Koalitionsvertrag mit der SPD beraten. Vor Beginn der Sitzung betonte der baden-württembergische CDU-Chef Thomas Strobl, dass durch die Vereinbarungen keine neue Belastungen für Bürger und Unternehmen entstünden. "Niemand wird zur Kasse gebeten", sagte er vor Journalisten in Berlin. Für die Union sei die entscheidende Frage gewesen, "schaffen wir es, die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu sichern". Dies sehe er durch den Inhalt des Vertrags gesichert.