Berlin (AFP) Die künftige große Koalition will einen Gedenktag zur Erinnerung an Flucht und Vertreibung einführen. Darauf haben sich Union und SPD in dem in der Nacht zu Mittwoch ausgehandelten Koalitionsvertrag geeinigt. "Wir halten die mahnende Erinnerung an Flucht und Vertreibung durch einen Gedenktag lebendig", heißt es im Koalitionsvertrag. Es solle zudem an den Möglichkeiten vertriebenenrechtlicher Aufnahme in Deutschland festgehalten werden. Außerdem sollten die Hilfen für die deutschen Minderheiten in den Herkunftsgebieten der Aussiedler fortgesetzt werden.