Paris (AFP) Der Aufsehen erregende Rechtsstreit um die Entlassung einer verschleierten Kindergärtnerin in Frankreich geht voraussichtlich noch einmal vor das höchste Gericht des Landes. Nachdem ein Berufungsgericht am Mittwoch in Paris die Entlassung als rechtmäßig bestätigt hatte, kündigte der Anwalt der muslimischen Frau an, dass nun "sehr wahrscheinlich" Widerspruch beim Kassationsgerichtshof eingelegt werde. In Straßburg befasste sich der Europäische Menschenrechtsgerichtshof derweil mit einer Beschwerde gegen das französische Burka-Verbot.