Zürich (SID) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat die "Geisterspiel"-Strafe gegen die Ukraine bestätigt und den Einspruch abgewiesen. Beim ukrainischen Heimspiel in der WM-Qualifikation Anfang September in Lwiw gegen San Marino hatten einheimische Zuschauer fremdenfeindliche Parolen gerufen und Nazi-Symbole gezeigt.

Die Ukraine muss somit das nächste Heimspiel in der Qualifikation für die WM 2018 in Russland unter Ausschluss der Öffentlichkeit bestreiten. Die A-Verbandsmannschaft darf während der WM-Ausscheidung zudem keine Spiele in der Arena in Lwiw absolvieren. Der ukrainische Verband FFU wurde ferner mit einer Geldstrafe von umgerechnet 36.500 Euro (45.000 Schweizer Franken) belegt.