Köln (SID) - Die SG Flensburg-Handewitt bleibt Tabellenführer in der Handball-Bundesliga. Drei Tage nach dem Sprung an die Spitze durch den Sieg über den THW Kiel gewann das Team von Trainer Ljubomir Vranjes am Mittwochabend souverän mit 32:24 (16:13) bei HBW Balingen-Weilstetten und zog mit 27:5 Punkten wieder an den Füchsen Berlin (26:6) nach deren Erfolg am Vortag vorbei. Meister Kiel (26:4) zeigte sich von der Niederlage in Flensburg gut erholt und übernahm durch ein 37:30 (22:16) gegen TuS N-Lübbecke wieder den zweiten Rang.

Die SG hatte von Beginn an kaum Probleme mit dem klaren Außenseiter. Balingen-Weilstetten, nun Vorletzter, leistete sich zu viele Ballverluste, um dem Spitzenreiter wirklich gefährlich zu werden. Bester Flensburger Werfer war der deutsche Nationalspieler Steffen Weinhold mit sieben Toren.

Auch die Kieler, die noch ein Spiel weniger als Flensburg und Berlin auf dem Konto haben, zogen bereits nach einigen Minuten davon und bauten den Vorsprung zunächst noch weiter aus. Am erfolgreichsten war Filip Jicha mit acht Treffern. TuS N-Lübbecke verpasste den Anschluss ans obere Tabellenmittelfeld.

Im dritten Spiel des Abends kassierte der ehemalige Rekordmeister VfL Gummersbach eine 21:25 (11:15)-Pleite gegen den TSV Hannover-Burgdorf und bleibt im Tabellenkeller.