Berlin (SID) - Die von Diskus-Olympiasieger Robert Harting mitinitiierte Deutsche Sportlotterie (DSL) hat einen ersten namhaften Unterstützer aus der Wirtschaft gefunden. Wie die DSL mitteilte, unterzeichnete der Sportartikelhersteller adidas einen Vertrag als "Associated Partner". Der Weltkonzern soll zunächst am Aufbau der Lotterie mitwirken und nach dem geplanten Start im Frühjahr 2014 auch Preise stellen.

"Wir freuen uns besonders darüber, dass es gelungen ist, mit adidas die Champions League der Sportartikelbranche als ersten Teamplayer ins Boot zu holen", sagte der DSL-Hauptgesellschafter Gerald Wagener und bezeichnete den Abschluss als "großartiges Signal". Laut Wagener stünden zusätzlich weitere Vertragsunterzeichnungen bevor. Zudem unterzeichnete die DSL eine Kooperationsvereinbarung mit einer Anwaltskanzlei, die der Lotterie bei allen rechtlichen Fragen zur Seite stehen soll.

Ein Los der Soziallotterie soll 2,50 Euro kosten, der Hauptpreis 250.000 Euro betragen. Gezogen werden sollen die Sieger des Farben- und Zahlenspiels einmal wöchentlich. Von jedem eingenommenen Euro sollen mindestens 30 Cent an Sportler gehen. Zudem soll die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) gefördert werden. An welche Athleten das Geld fließt, soll vom Mitgesellschafter Deutsche Sporthilfe und einem vierköpfigen Beirat entschieden werden, dem auch Harting angehört.