Dortmund (SID) -

Borussia Dortmund geht mit "einigen Fragezeichen" und ohne Nationalspieler Marco Reus (Wadenverletzung) ins Achtelfinale des DFB-Pokals beim letzten verbliebenen Drittligisten 1. FC Saarbrücken (Dienstag, 20.30 Uhr/Sky). Dies berichtete Trainer Jürgen Klopp am Montag auf der Pressekonferenz. "Es ist bei allen schwierig einzuschätzen", sagte Klopp über die fünf seit dem Wochenende angeschlagenen Spieler. Zur Sicherheit habe er schon mal sechs Spieler aus der 2. Mannschaft hochgezogen, die für die Reise ins Saarland bereitstanden.

Angeschlagen sind die Mittelfeldspieler Jakub Blaszczykowski (Hüftbeschwerden), Sven Bender (Oberschenkelprobleme) und Nuri Sahin (Oberschenkel-Verhärtung) sowie Stürmer Robert Lewandowski (Prellung). Sicher fallen die Langzeitverletzten Ilkay Gündogan, Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Neven Subotic aus.

Deshalb sei es illusorisch, häufig eingesetzten Spielern wie Kevin Großkreutz oder gerade erst genesenen wie Lukasz Piszczek für das vermeintlich leichteste Spiel bis zur Winterpause eine Pause zu gönnen. "Auch noch über Schonung von fitten Spielern nachzudenken, verbietet sich", erklärte Klopp: "Wer glaubt, dass wir mit irgendeiner Elf weiterkommen, der verkennt die Situation."

Dennoch hat Klopp nicht nur einen Sieg in Saarbrücken als das Ziel ausgegeben, sondern auch ins Finale. "Keine Frage: Wir wollen ins Endspiel, wir wollen im Mai nach Berlin", betonte Klopp, der mit dem BVB 2012 durch ein triumphales 5:2 gegen Bayern München den Cup gewann.