Berlin (dpa) - Verbraucher werden aus Sicht der deutschen Bauern auch im kommenden Jahr für Nahrungsmittel tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Preise würden mindestens so stark steigen wie die Inflationsrate, eher ein Stück über der Inflation, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied. Die Nachfrage nehme global zu, begründete Rukwied. Zudem stiegen die Kosten der Bauern, etwa für Energie. Fürr 2013 rechnet der Deutsche Bauernverband damit, dass die Deutschen vier Prozent mehr für Lebensmittel ausgeben müssen.